Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Hochzeitsfloristik, Workshop-Buchungen und Blumenbestellung

Ganz Unverblümt
Franziska Baitinger
Tassilostr. 12
94377 Steinach

Email: info@ganzunverbluemt.de
Tel: 0176 55215083
Web: www.ganzunverbluemt.de

Steuernr. 162 / 202 / 311 98

1. Geltungsbereich
1.1 Nachstehende Bedingungen gelten für sämtliche Aufträge und Verträge, die mit der Floristin Franziska Baitinger oder einem berechtigten Vertreter vereinbart wurden. Entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden hiermit zurückgewiesen, sofern diese nur durch schriftliche Vereinbarung als verbindlich anerkannt werden.
1.2 Diese AGB gelten gleichermaßen gegenüber Verbrauchern und Unternehmen, sofern nicht ausdrücklich unterschieden wird. Verbraucher ist jeder Auftraggeber, der als natürliche Person den Vertrag überwiegend weder zu gewerblichen noch sonstigen selbständigen beruflichen Tätigkeiten abschließt. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Vertragsschluss in Ausübung einer gewerblichen oder sonst selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Zustandekommen der Verträge
2.1 Die Leistungsdarstellungen (Preispakete) im Internet sind kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.
2.2 Der Kunde hat die Möglichkeit, telefonisch, per E-Mail oder über das Kontaktformular anzufragen. Eine Anfrage ist keine Auftragserteilung.
2.3 Nach der Anfrage des Auftraggebers und der Prüfung der Verfügbarkeit des Termins wird ein Termin zum persönlichen oder telefonischen Kennenlernen vereinbart, wo die wichtigsten Informationen, sowie persönliche Daten ausgetauscht werden.
2.4 Während oder nach dem sogenannten Beratungsgespräch und der Konzeptpräsentation wird das individuelle Angebot persönlich oder per E-Mail übermittelt. Dieses Angebot des Auftragnehmers ist rechtsverbindlich. Vorbehaltlich einer Annahme des Angebots durch den Auftraggeber hat das Angebot eine Gültigkeitsdauer von vier Wochen. Nach Ablauf dieser Frist erlischt das Angebot.
2.5 Der Auftraggeber hat die Möglichkeit, das Angebot innerhalb der vorbezeichneten Frist von vier Wochen anzunehmen. Die Annahme durch die Unterzeichnung des Angebotes und der Zusendung per Mail oder Post. Mit der Annahme des Angebots durch den Auftraggeber kommt zwischen den Parteien ein verbindliches Vertragsverhältnis zustande. Ergänzungen wie Blumenschmuck für zusätzliche Tische oder Anstecker können im Nachhinein, bis jedoch spätestens 3 Wochen vor dem Ausführungstermin getätigt werden.
2.6 Nimmt der Auftraggeber das Angebot nach Ablauf der Frist aus 2.3 an, handelt es sich dabei um ein erneutes Angebot, welches der Auftragnehmer durch ausdrückliche Erklärung annehmen kann. Einer Annahmeerklärung steht gleich, wenn der Auftragnehmer eine Auftragsbestätigung oder eine Vorschussrechnung übersendet.
2.7 Mit Unterzeichnung und Übersendung des Angebotes willigt der Auftraggeber ein, innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsstellung eine Anzahlung von 30% des Gesamtbetrages laut Angebot zu tätigen.

3. Pflichten des Auftraggebers
3.1 Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass der Floristin alle für die Ausführung des Auftrags erforderlichen Informationen rechtzeitig vorliegen.
Diese Informationen sind:
(1) Wegbeschreibung
(2) Zeitlicher Ablauf am Tag der Trauung (Beginn der Trauung, etc.)
(3) Konkrete Tischanzahl, Stuhlanzahl, etc.
(4) Zeitlicher Ablauf der Dekoration nach Rücksprache mit der Location
Sollte der zeitliche Ablauf der Dekoration (4) schlecht organisiert sein und es tritt eine Wartezeit ein, weil z.B. Tische noch nicht eingedeckt sind, wird die zusätzliche Arbeitszeit mit dem im Angebot angegebenen Stundensatz in Rechnung gestellt.
3.2 Der Auftraggeber stellt sicher, dass vereinbarte und notwendige Befestigungen für Dekoartikel mit der Location besprochen wurden und Befestigungsmittel wie Schrauben, etc. verwendet werden dürfen.
3.3 Der Auftraggeber trägt das Risiko für alle Umstände, die von der Floristin nicht zu vertreten sind; u. a. Krankheit des Brautpaares, rechtzeitiges Vorbereiten der Location höhere Gewalt, etc.
3.4 Der Kunde respektiert, dass Blumendekorationen stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum der ausübenden Floristin unterliegen. Persönliche Farb-, Blumen- und Dekorationswünsche werden jederzeit vom Auftragnehmer berücksichtigt.

4. Pflichten des Auftragnehmers
4.1 Der Auftragnehmer schuldet die angebotenen Leistungen. Dies gilt sowohl für das Kennenlernen, Beratungsgespräch und die Konzeptentwicklung, als auch für die im Angebot enthaltenen Leistungen. Je nach Aufwand wird der Auftragnehmer als Einzelperson oder als Team mit einem oder mehreren Assistenten tätig.
4.2 Der Auftragnehmer gestaltet und dekoriert im vertraglich vereinbarten Umfang. Nachträgliche Zusatzbuchungen aus 2.5 werden mitberücksichtigt. Sofern es dem Auftragnehmer aus zeitlichen und materiellen Gründen möglich ist, können Zusatzstunden vor Ort für die Dekoration blumenunabhängiger Artikel dazu gebucht werden.

5. Vergütung und Auslagen
5.1 Es gelten die vertraglich vereinbarten Preise. Teilzahlungen und Abschlagszahlungen sind nur möglich, soweit dies vertraglich vereinbart wurde. Alle Preise sind gemäß § 19 UStG umsatzsteuerfrei.
5.2 Überschreitet die tatsächliche Arbeitszeit den vereinbarten Abrechnungszeitraum wird der zusätzliche Zeitaufwand je angefangene Stunde abgerechnet.
5.3 Bei Vertragsschluss wird eine Anzahlung von 30% der im Angebot festgelegten Gesamtvergütung berechnet, die innerhalb von 8 Tagen vom Zeitpunkt der Rechnungsstellung fällig wird. Insoweit ist der Auftraggeber zur Vorauszahlung verpflichtet. Maßgeblich für die fristgerechte Zahlung ist der Eingang des Betrags auf dem auf der Rechnung stehenden Konto.
5.4 Geht diese Zahlung nicht fristgerecht ein, wird der Auftragnehmer die Zahlung unter angemessener Fristsetzung anmahnen. Verstreicht auch diese Frist, ist der Auftragnehmer zur Verweigerung der vertraglich geschuldeten Leistungen berechtigt. Gesetzliche Rücktrittsrechte, bzw. die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bleiben hiervon unberührt.
5.5 Die Zahlung der verbleibenden Vergütung wird auf Rechnungstellung durch den Auftragnehmer innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungstellung fällig. Die Abschlussrechnung erfolgt 1-2 Tage nach dem Leistungstag.
5.6 An- und Abreise des Auftragnehmers erfolgt von 94377 Steinach aus. Die Lieferkosten sind, sofern nicht anders vereinbart, im Angebotspreis inkludiert. Bei längerer Anreise mit Auto, Bahn oder dem Flugzeug, sowie bei erforderlicher Übernachtung (ab einer einfachen Entfernung von 150km) werden die tatsächlich entstehenden Kosten und Spesen für die Übernachtung in Rechnung gestellt.

6. Rücktritt durch den Kunden (Auftraggeber)
6.1 Im Falle eines Rücktritts durch den Auftraggeber stehen dem Auftragnehmer nachstehende Aufwandsentschädigungen zu und werden in Rechnung gestellt:
• Rücktritt bis zu 9 Monate vor Termin: 30 % der Vergütung (entspricht der Anzahlung)
• Rücktritt bis zu 3 Monate vor Termin: 50 % der Vergütung
• Rücktritt bis zu 1 Monat vor Termin: 75 % der Vergütung
• Rücktritt ab 1 Woche vor Termin: 90 % der Vergütung

7. Haftung
7.1 Hat der Auftraggeber Waren vorausbestellt, so können die gelieferten Blumen und Pflanzen in Struktur und Farbe gegenüber den besichtigten Blumen und Pflanzen abweichen, soweit dies handelsüblich ist und wenn nicht ausdrücklich eine spezielle Vereinbarung über Sorte und/oder Farbe der Blumen und Pflanzen getroffen wurde.
7.2 Ist die gelieferte Ware mangelhaft, kann der Auftraggeber nach seiner Wahl Nacherfüllung in Form der Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder der Lieferung mangelfreier Ware (Ersatzlieferung) verlangen. Die Floristin kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Der Anspruch des Auftraggebers beschränkt sich in diesem Fall auf die andere Art der Nacherfüllung. Das Recht der Floristin auch diese zu verweigern, sofern sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist, bleibt unberührt.
7.3 Eine Nachbesserung gilt nach dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen. Bei Fehlschlagen von Nachbesserung oder Ersatzlieferung ist der Auftraggeber berechtigt, nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) zu verlangen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten. Bei Zahlung mit einer Kreditkarte erfolgt keine Bargeldauszahlung, sondern eine Rückbuchung bei dem Kreditkartenunternehmen.
7.4 Die Floristin haftet nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass angesteckte oder anderweitig angebrachte Ware durch den Kunden oder Dritte unsachgemäß entfernt wird.
7.5 Die vertragliche oder außervertragliche Haftung der Floristin wird auf die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit beschränkt. Von dieser Haftungsbeschränkung ausgenommen ist jedoch die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Ebenso unberührt bleibt die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit einer Sache sowie wegen der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten.
7.6 Die Leihartikel, die im Rahmen einer Blumendekoration verwendet werden, sind Eigentum der GbR Fleischmann & Baitinger GbR und können von der Floristin mitvermietet werden. Hier gelten die Stornoregeln und Haftungserklärungen laut https://dekoverleihmitherz.de/agb.

8. Datenschutz und Datenverarbeitung
Die datenschutzrechtlichen Hinweise werden durch eine gesonderte Erklärung vor Vertragsabschluss erteilt, siehe „Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten im Rahmen des Vertragsverhältnisses“.

9. Schlussbestimmungen
9.1 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Auftraggeber seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat
9.2 Für Streitigkeiten aus dem Vertrag ist Gerichtsstand der Sitz des Auftragnehmers, sofern der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.
9.3 Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden oder sollte die Vereinbarung unvollständig sein, so wird die Vereinbarung im übrigen Inhalt nicht berührt. Die Vertragspartner verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine solche Bestimmung zu ersetzen, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.